Mittwoch, 08 März 2017 19:52

3 Millionen Euro für die Sanierung der Sporthalle auf dem Hasenberg

Norbert Brackmann und Bürgermeister Andreas Thiede freuen sich in der Hasenberg Sporthalle über den Zuschuss vom Bund. Norbert Brackmann und Bürgermeister Andreas Thiede freuen sich in der Hasenberg Sporthalle über den Zuschuss vom Bund. Foto: Matthias Ehlers

Lesezeit: 3 Minuten

Lauenburg (LOZ). „Jetzt steht es fest. Soeben haben wir im Haushaltsausschuss 3 Millionen Euro für die Sanierung der Sporthalle auf dem Hasenberg in Lauenburg beschlossen. Ich freue mich, dass ich im Haushaltsausschuss ein Projekt aus Lauenburg durchsetzen konnte und wir mit der Stadt Lauenburg diesen großartigen Erfolg feiern können“, teilt der CDU-Haushaltspolitiker Norbert Brackmann am Rande der Sitzung des Haushaltsausschusses mit.

„Die Förderung ist sowohl für die Stadt Lauenburg, die Albinus-Gesamtschule als auch für den Vereinssport in Lauenburg eine schöne Nachricht. Aufgrund der begrenzten Mittel konnten nicht viele Städte und Projekte gefördert werden. Im Bundesprogramm standen lediglich 100 Millionen Euro zur Verfügung. Über 903 Anträge aus dem gesamten Bundesgebiet mit einem Volumen von mehr als 1,79 Milliarden Euro warteten auf eine Förderung. Das Programm war schlichtweg überzeichnet. Im Haushaltsausschuss habe ich mich für die Förderung der Sporthalle in Lauenburg eingesetzt und meinen Einfluss geltend gemacht. Dass die Sporthalle nun mit 3 Millionen Euro gefördert wird, ist ein fantastischer Erfolg“, erklärt Norbert Brackmann, der sich als echter Lauenburg besonders für seine Heimatstadt eingesetzt hat und nun über die Förderung freut.

„Mit den 3 Millionen Euro aus Berlin und Gesamtkosten von insgesamt 4,5 Millionen Euro wird viel Geld in Lauenburg investiert. Das Geld ist sehr gut investiert. Denn die Sporthalle Hasenberg steht neben dem Schulsport und der ganztägigen Betreuung von Kindern und Jugendlichen vorrangig dem Vereinssport zur Verfügung. Hier spielt sich im Wesentlichen das Vereinsleben ab. Mit der Sanierung der Sporthalle fördern wir nicht nur den Sport im Allgemeinen, sondern auch die ehrenamtliche Arbeit der Lauenburger Vereine. Vielleicht gibt die Sanierung der Sporthalle manchen Bürgern auch wieder Anlass in einen Verein zu gehen und Sport zu machen. Die Bedingungen dafür werden jedenfalls zukünftig ideal sein“, prognostiziert Norbert Brackmann.

„Besonders profitieren wird jedoch der Schulsport. Der Hasenberg ist der Schulstandort für die Gesamtstadt. Hier ist die Albinus-Gemeinschaftsschule als Ganztagsschule nicht nur Lern-, sondern auch Lebensort für viele Schüler. Sie brauchen vielfältige und lebendige Angebote. Die Sanierung der Sporthalle ist dazu ein wichtiger Beitrag. Es wertet das Angebot und die Ganztagsschule auf“, sagt Norbert Brackmann, der ein schnelles Vorankommen bei der Sanierung der Sporthalle erhofft.

„Die Sporthalle auf dem Hasenberg ist mächtig in die Jahre gekommen, 1960 errichtet ist sie nun über 57 Jahre alt und weist neben energetischen Defiziten auch einen erheblichen Sanierungsstau auf. Das ungedämmte Dach, die Gebäudetechnik und Sanitäranlagen entsprechen nicht den heutigen Standards und bedürfen dringend einer Erneuerung. Ziel ist es in zweieinhalb Jahren die Sanierung abzuschließen. Auf dem Plan steht die Ertüchtigung von Außenwänden, Fenstern und Dachabdichtung, die Erneuerung von Heizflächen und Wärmeverteilungsnetz, der Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, der Austausch der Beleuchtung sowie die Sanierung der sanitären Anlagen mit Errichtung einer Solaranlage zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung“, erläutert Norbert Brackmann, die umfassenden und kostenintensiven Maßnahmen.

Hintergrund:

Norbert Brackmann hat als Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Haushaltsausschuss seinen Einfluss zu Gunsten Lauenburgs geltend gemacht. Mit dem Bundeshaushalt 2017 wurde das Bundesprogramm „Förderung der Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ um 100 Mio. Euro aufgestockt. Der Haushaltsausschuss hat sich vorbehalten über die Förderung der einzelnen Projekte zu entscheiden. Nun wurde nach langen Verhandlungen im Haushaltsausschuss über die Freigabe und Verteilung der Mittel auf einzelne Projekt beschlossen.

Gefördert werden nur Projekte, die im Bundesprogramm 2015 eine Förderung beantragt hatten, die baufachlich geprüft und als förderwürdig sowie förderfähig ausgewählt wurden, jedoch bislang nicht gefördert wurden. Es wurden 2015 so rund 903 Projektanträge nicht gefördert, darunter der Projektantrag aus Lauenburger zur Sanierung der Sporthalle auf dem Hasenberg.

Letzte Änderung am Mittwoch, 08 März 2017 20:05

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.