Freitag, 10 August 2012 15:35

„Umsonst war gestern“

Foto-Kopierkosten in den Schulen explodieren und werden zukünftig auf die Schüler umgelegt

Fotokopierer Thorsten de Jong pixelio.de

Fotokopieren in den Schulen kostet ab jetzt 1 Euro pro Monat jeden Schüler. Foto: Thorsten de Jong / pixelio.de


Schwarzenbek (tba). Die Stadt Schwarzenbek hat in ihrem Doppelhaushalt 2012/13 erstmalig Einnahmen aus der Beteiligung der Schuleltern zu den Kopierkosten eingestellt. In diesem Zusammenhang wurden zum Beginn des neuen Schuljahres Informationsschreiben der Stadt an den Schulen verteilt. Vorgesehen ist eine Kopierkostenbeteiligung von 1 Euro pro Schüler und Monat, also 12 Euro pro Jahr.

Hintergrund ist eine Kostenentwicklung, die sich offensichtlich seit zwei Jahren abzeichnet. Zählten die Zähler der in den Schulen aufgestellten Kopiergeräte im letzten Jahr circa 1.8 Millionen Kopien, wird sich dieser Wert bis zum Ende dieses Jahres wohl verdoppeln.

Die Bestellungen der Schulen liegen derzeit nach Auskunft des zuständigen Fachbereichs für dieses Jahr bei 3.5 Millionen Blatt Kopierpapier. Das entspricht 1.335 Blatt pro Jahr und Schüler.

„In der Dienstleistungsbehörde Rathaus ist es gelungen, den Papierverbrauch und die Kopiererstellung merkbar einzuschränken, um so mehr haben uns die Zahlen in den Schulen schon betroffen gemacht“, sagt Bürgermeister Frank Ruppert.


Letzte Änderung am Freitag, 17 August 2012 13:40

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.