Diese Seite drucken
Sonntag, 04 September 2016 18:01

(Spät-) Sommerfest der Linken in Schwarzenbek

(Spät-) Sommerfest der Linken in Schwarzenbek Foto: hfr

Schwarzenbek (LOZ). Am Sonnabend, 10. September lädt Die Linke, Kreisverband Herzogtum Lauenburg, alle Interessierten zu ihrem (Spät-) Sommerfest „Links unter der Brücke“ im Schwarzenbeker Stadtpark am Sky-Parkplatz ein. Los geht es um 14 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Neben Kaffee, Tee und Erfrischungsgetränken werden selbstgemachter Kuchen und Salate sowie gegrillte Wildbratwürstchen aus regionaler Produktion angeboten. Die Kleinen können sich in einer Hüpfburg, beim Stelzenlaufen oder an anderen Großspielgeräten vergnügen. Für die Großen gibt es Informationen zu aktuellen Themen und die Möglichkeit zu einem zwanglosen Meinungsaustausch.

Alle Speisen und Angebote sind kostenlos. Es wird aber um Spenden für die bundesweite Kampagne „Für einen gerechten Welthandel! CETA & TTIP stoppen!“ gebeten. Der Widerstand gegen die geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada bzw. der EU und den USA steht dieses Jahr politisch im Mittelpunkt des Festes. Aus Sicht der Linken werden durch die Abkommen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit untergraben.

Im Herbst geht diese Auseinandersetzung in die heiße Phase: EU und USA drücken aufs Tempo und wollen TTIP bis zum Jahresende fertig verhandeln. CETA ist bereits fertig verhandelt und könnte schon beim EU-Kanada-Gipfel im Oktober offiziell unterzeichnet werden.

Kurz vor diesen Entscheidungen soll der Protest gegen CETA und TTIP auf die Straße getragen werden. Im September ruft ein breites Bündnis aus Gewerkschaften sowie umwelt- und sozialpolitischen Organisationen zu Großdemonstrationen in sieben deutschen Städten auf. Damit sollen insbesondere auch die Landesregierungen aufgefordert werden, im Bundesrat CETA und TTIP nicht zuzustimmen.

Die Linke will ihr Sommerfest in Schwarzenbek nutzen, um mit einer Unterschriftensammlung und weiteren Aktionen die Öffentlichkeit auf das Thema aufmerksam zu machen und für die Demonstration am 17. September in Hamburg zu mobilisieren.

Letzte Änderung am Sonntag, 04 September 2016 18:11