Montag, 06 März 2017 14:44

We aRe oNe aus Schwarzenbek beim „Lego-Finale“

We aRe oNe: Reinald Weber (Coach), Michael Kluckert, Friederike Kluckert, Lion Uffmann, Joshua Lorenz, Angelina Voß, Yannik Schink, Jonas Thiel (von links). We aRe oNe: Reinald Weber (Coach), Michael Kluckert, Friederike Kluckert, Lion Uffmann, Joshua Lorenz, Angelina Voß, Yannik Schink, Jonas Thiel (von links). Foto: hfr

Es werden noch Unterstützer und Aktive gesucht

 

Lesezeit: 2 Minuten

Schwarzenbek (LOZ). Erneut konnte We aRe oNe aus Schwarzenbek eine Saison der First-Lego-League erfolgreich abschließen. Der Höhepunkt war die fünfte Teilnahme am Finale für Zentraleuropa als einzige nordwestdeutsche Gruppe.

Hier begegneten sich 24 Teams aus Europa, um sich in vier Teildisziplinen und vier Sonderwettbewerben zu messen. Im Mittelpunkt standen die Roboter-Games. Auf einem etwa billardtisch-großen Spielfeld mussten mit individuell designten und programmierten Lego-Robotern verschiedene Aufgaben gelöst werden. Dabei drehte sich diesmal alles um das Zusammenleben von Mensch und Tier („Animal Allies“).

Vor allem aber ging es darum, gemeinsam mit den anderen Teilnehmern zusammen viel Spaß zu haben. Und den gab es nicht nur in den von Schlachtrufen durchdrungenen Wettbewerben. Auf der „Nudelparty“ wurde gebreakdanced und Polonaise getanzt. In den Pausen wurden Karten und Jenga mit anderen Teams gespielt.

Doch auch hier gilt, nach der Saison ist vor der Saison. Deshalb freut sich das Team über neue Mitglieder, die das alles auch miterleben wollen, und Unterstützer, die ihnen helfen, die zukünftigen Wettbewerbe mitzufinanzieren. Interessierte findet sie samstags von 10 bis 13 Uhr in der Gemeinschaftsschule Schwarzenbek.

Letzte Änderung am Montag, 06 März 2017 14:59

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.