Diese Seite drucken
Sonntag, 06 Mai 2012 17:20

Bündnis 90/Die Grünen-Chefin Claudia Roth war zu Gast in der „Alten Meierei“

Aber was wollte sie hier eigentlich?

Claudia Roth

Claudia Roth hatte nicht "viel" zu sagen". Foto: T. Bartel

Schwarzenbek (tba). In den Wochen des Wahlkampfes waren die Spitzenvertreter aller Parteien im Großeinsatz. So auch Claudia Roth, die in der „Alten Meierei“ mit Wolfgang Engelmann, Vizepräsident der Stiftung Herzogtum Lauenburg, über das Thema „Ist Kultur in Zeiten knapper Kassen Luxus?“ kürzlich diskutieren wollte (wir berichteten) oder besser gesagt sollte, so stand es zumindest in der Einladung, der circa 70 Besucher gefolgt waren.

Alle Städte und Gemeinden in Schleswig-Holstein müssen sparen und davon ist auch die Kulturarbeit betroffen und auch die in Schwarzenbek. Viele Besucher hatten wohl erwartet, dass sich Roth zu diesen stadtinternen Themen äußern würde. Weit gefehlt!

Claudia Roth sowie Annedore Granz, Direktkandidatin für den Südkreis, die die Diskussion versuchte zu leiten, waren der Meinung, dass diese internen Themen lieber nach der Wahl zur Debatte stehen sollten, zumal Claudia Roth sich aus zeitlichen Gründen im Vorwege nicht mit lokalen Themen hätte beschäftigen können.

Was übrig blieb waren leere Phrasen. „Hier müssen sich halt die Städte etwas einfallen lassen. Kultur ist ein Grundnahrungsmittel“, so die Politikerin in ihrem Schlusswort und ihrem ‚Bericht aus Berlin‘, „und hier kann sich der Staat nicht vom Acker machen, sondern muss weiter dieses Feld bestellen.“

Viel Beifall erhielt Claudia Roth für diese „Diskussionsrunde“ dann auch nicht und mancher Zuhörer fragte sich im Nachhinein, ob er diesen Abend nicht mit etwas Sinnvollerem hätte verbringen sollen.

Letzte Änderung am Montag, 14 Mai 2012 17:59