Sonntag, 20 Mai 2012 18:33

FWS lehnt neue Wohnbaugebiete ab

Öffentliche Mitgliederversammlung und „Klartext“ zu diesem Thema am 1. Juni in Schröders Hotel. Beginn ist um 19 Uhr

Neubau Rainer Sturm pixelio.de

Geht es nach der FWS wird es derzeit keine neuen Wohnbaugebiete geben. Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Schwarzenbek (tba). In der Sitzung des Haupt- und Planungsausschusses am 15. Mai entwickelte sich der Tagesordnungspunkt „Entwicklung eines Neubaugebietes im Bereich Mühlenredder / Möllner Strasse (zeitweise großenteils einmal für ein Schwimmbad vorgesehen) zunächst wie gewohnt.

Es wurden die üblichen Kleinigkeiten gefragt oder auch einzelne, in dieser Planungsphase eher noch zu frühe Änderungswünsche vorgebracht und von dem einen oder anderen Stadtverordneten moniert, dass man sich gewisse Einzelheiten noch nicht so recht vorstellen könne. Der Vorsitzende regte den Bau eines Modells zwecks Stärkung der Vorstellungskraft an.

Unmittelbar vor der Abstimmung lehnte der Stadtverordnete Jürgen Heitmann (FWS) im Namen seiner Fraktion derzeit die Ausweisung neuer Wohnbaugebiete ab, „denn die Einnahmen für die Stadt ständen in keinem Verhältnis zu den Folgekosten.“

Hierzu erklärte die FWS in einer Pressemitteilung wie folgt:

„Der Flächenverbrauch innerhalb der Gemarkungsgrenzen hat ein gefährliches Ausmaß angenommen. Zunächst ist in den vorhandenen Baulücken zu verdichten. Darüber hinaus werden zur Zeit zahlreiche Häuser zum Verkauf angeboten. Unsere Stadt hat kaum noch große, zusammenhängende Gewerbeflächen anzubieten. Die Folgekosten weiterer Wohngebiete drohen uns derzeit zu strangulieren. Wir sehen uns nicht in der Pflicht, Grundeigentümern, Investoren oder Projektanten zu einer goldenen Nase zu verhelfen.“

Letzte Änderung am Dienstag, 29 Mai 2012 12:26

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.