Lesezeit: 1 Minute

Geesthacht (LOZ). Am Wochenende zum 28. August findet in ganz Europa zum 24. Mal die „Nacht der Fledermäuse“ mit zahlreichen Veranstaltungen statt. Der NABU Geesthacht nimmt auch wieder daran teil. Herbert Bahr, der Fledermausexperte des NABU Geesthacht, mit dem dazugehörenden Team Heike Kramer und Wolfram Staudte zeigen und erklären mit Taschenlampe und Ultraschalldetektor die nächtlichen Jäger, wenn sie per Ultraschall nach ihrer Beute suchen.

Die für Kinder und Erwachsene eindrucksvollen Flugkunststücke sind am Campingplatz Tesperhude zu sehen. Die Wanderung startet um 20.30 Uhr von dort. Sobald es dämmert werden die Teilnehmer den Großen Abendsegler über dem Tesperhuder Wald beim Jagen zu sehen bekommen und später mit anderen Arten dann die Wasserfledermäuse.

Die Abwehr gegen die Coronapandemie wird auch in dieser Veranstaltung fortgeführt, es gelten die AHA-Regel (Abstand-Hygiene-Alltag mit Maske). Die Teilnehmenden werden gebeten, sich in eine dort befindliche Liste einzutragen oder einen ausgefüllten Zettel mit seinen Daten mitzubringen. Ein QR-Code liegt nicht vor.

Bei Regen jagen die Tiere nur eingeschränkt und Beobachtungen sind dann nur selten möglich. Das Treffen findet dann nicht statt, ein Ersatztermin ist nicht geplant.