Lesezeit: 1 Minute

Ratzeburg (LOZ). Nach der Premiere im vergangenen Jahr veranstaltet der Ratzeburger Ruderclub am 30. Oktober die Ratzeburger Rowing Challenge nach dem Vorbild des nicht mehr existierenden Armada Cups in Bern. Bei der Regattaveranstaltung handelt es sich um ein Rennen mit Massenstart für maximal 200 Einer über eine Strecke von etwa 8 km auf den Ratzeburger Seen.

Zur Sicherung eines reibungslosen Ablaufs der Veranstaltung ist das Befahren der Ratzeburger Seen mit Wasserfahrzeugen bzw. Wassersportgeräten jeder Art von 7 bis 15 Uhr nur eingeschränkt möglich. Ein Fahrverbot gilt im Start- und Zielgebiet auf dem Domsee in Höhe des Königsdamms (Start) und auf dem Ratzeburger See in Höhe des „Barlach Blicks“ an der Kanaldurchfahrt Großer Ratzeburger See – Großer Küchensee und zur Seebadeanstalt Schloßwiese (Ziel) sowie auf dem Küchensee. Ausgenommen hiervon sind die Boote des Veranstalters.

Im Bereich der Regattastrecke, deren Verlauf witterungsbedingt variieren kann, ist mit Beeinträchtigungen zu rechnen. Aus organisatorischen Gründen werden die Schwimmkörper für die Regattastrecke bereits am Nachmittag des 29. Oktober ausgebracht und verbleiben über Nacht auf dem Wasser. Seebenutzer werden daher um besondere Aufmerksamkeit gebeten.