Fehler
  • Das Template für diese Ansicht ist nicht verfügbar! Bitte einen Administrator kontaktieren.

Reinhard Wunsch ist neuer AOK-Serviceregionsleiter

„Kundennaher Service und starke Leistungen weiterhin wichtig“

Lesezeit: 3 Minuten

Ahrensburg/Bad Segeberg/Lübeck (LOZ). Reinhard Wunsch ist der neue AOK-Serviceregionsleiter für die Region südliches Schleswig-Holstein. Der 56-Jährige aus Ottendorf (Kreis Ostholstein) leitet ab sofort die Geschicke der Gesundheitskasse in den Kreisen Ostholstein, Plön, Segeberg, Stormarn, Herzogtum Lauenburg, Pinneberg und der Stadt Lübeck. In dieser Region betreuen die rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund 270.000 Versicherte und 60.000 Betriebe in einem engen Servicenetz von elf AOK-Kundencentern.

Wunsch löst damit auch Gunar Schlage aus Ahrensburg als Regionaldirektor ab, der Mitte 2018 in den wohlverdienten Ruhestand geht. Der neue Serviceregionsleiter kündigte an, die Beratungsqualität in den AOK-Kundencentern weiter zu verbessern und die digitalen Kommunikationskanäle weiter auszubauen. „Wir werden moderne Lösungen für eine schnelle und mobile Kommunikation im Sinne unserer Kunden schaffen“, so Wunsch. Grund für den Personalwechsel ist eine neue Organisationsstruktur bei der AOK NordWest, mit der die Gesundheitskasse künftig noch flexibler und schneller auf neue Trends reagieren will.

Reinhard Wunsch ist ein erfahrener AOK-Manager. Er begann seine berufliche Laufbahn 1979 bei der AOK in Ostholstein. Nach der Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten absolvierte er erfolgreich das Studium zum AOK-Betriebswirt und war danach in verschiedenen Führungspositionen für die AOK tätig, zuletzt als Leiter des Geschäftsbereichs Marketing / Produkte in Kiel. Der gebürtige Eutiner wohnt derzeit in Ottendorf in der Gemeinde Susel, ist verheiratet und Vater von drei Kindern. „Wenn es meine Zeit zulässt, fahre ich gerne Motorrad und halte mich mit Tischtennis spielen fit“, so Wunsch.

Reinhard Wunsch hat ehrgeizige Ziele und verspricht, dass der persönliche Kontakt zu den Kunden vor Ort weiterhin wichtig sei. „Wir engagieren uns in unserer Serviceregion für eine unverändert hohe Kundenzufriedenheit und wollen uns mit schnellen, kompetenten Entscheidungen und starken Leistungen vor Ort auszeichnen und nicht zuletzt unsere Marktführerschaft weiter ausbauen“, so Wunsch. In den vielen Umfragen und Krankenkassenvergleichen punktet die AOK immer wieder vor allem auch mit speziellen Gesundheitsangeboten und den vielen Mehrleistungen wie bei der Schwangerenvorsorge, Haushaltshilfe, Osteopathie, Reiseimpfungen oder der speziellen Hilfe bei Behandlungsfehlern.

Dazu gehört auch eine erstklassige Erreichbarkeit: Telefonisch sind die AOK-Mitarbeiterinnen und AOK-Mitarbeiter sogar rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr über die kostenlose Hotline 0800 265 5000 erreichbar. Außerdem nutzen schon heute viele Versicherte den Service der AOK-Onlinegeschäftsstelle www.meine.aok.de. Dort können ganz bequem von zu Hause aus zum Beispiel Formulare heruntergeladen, eine neue elektronische Gesundheitskarte angefordert, Versicherungszeiten und persönliche Daten abgefragt und Unterlagen elektronisch angefordert werden. Diese Services sollen zukünftig weiter ausgebaut werden. „Ob im persönlichen Gespräch, am Telefon, über E-Mail, Internet, Apps oder andere digitale Medien - wir werden unseren Versicherten eine Rund-um-die-Uhr-Beratung über alle Kommunikationskanäle hinweg anbieten", sagt Wunsch.